Internetseite der Heilpraktikerin Sabine Beumer, Praxis für Naturheilkunde und ganzheitliche Therapien, Lage, Bad Salzuflen, Lippe, Heilpraktiker
Heilpraktikerin Sabine Beumer

Startseite der Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Praxisphilosophie der Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Behandlungsmöglichkeiten und Therapien der Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Psychosomatische Energetik
Ausleitungsverfahren - Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Schlangengifttherapie
Hormonregulationstherapie - Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Raucherentwöhnung
Infos zur Terminvergabe der Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Gutscheine der Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Informationen zur Kostenübernahme der Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Wegbeschreibung zur Praxis der Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Kontaktdaten und Kontaktformular der Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Impressum der Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen
Datenschutz der Heilpraktikerin Sabine Beumer in Bad Salzuflen



Hormonregulationstherapie



Eine alters- und geschlechtsspezifische Regulation des Hormonsystems auf homöopathischer Grundlage.


Methode:

Zur Hormonregulation kommen von mir individuell ausgetestete, naturheilkundliche Arzneimittel zur Anwendung, die pflanzlichen, mineralischen, tierischen aber natürlicherweise auch menschlichen Ursprungs sein können.

Somit ist aufgrund der höchst individuellen Zusammensetzung sowohl eine alters- (Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren) als auch eine geschlechtsspezifische (weibliche, männliche) Behandlungsweise möglich.

Zusätzlich spielen bei der Hormonregulation die Beachtung und Einbeziehung natürlicher Rhythmen, wie z.B. der Einfluss des Mondzyklus, als auch u.U. die Umstellung von Ernährungs-gewohnheiten eine wichtige Rolle.

Die homöopathische Hormonregulationstherapie ist im Einzelfall und bei Bedarf jederzeit mit anderen naturheilkundlichen Behandlungsmethoden oder energie-medizinischen Konzepten kombinierbar.

Auch neben einer schulmedizinischen Therapie kann sie als naturheilkundliche Begleitbehandlung ergänzend sinnvoll sein.


Sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für die homöopathische Hormonregulation:

  • Akne und andere Hautproblematiken, Haarausfall
  • "Anti-Aging", Stressbewältigung, Schlaf- und Gewichtsprobleme
  • nach oder begleitend zu medizinisch notwendig gewordenen Behandlungen mit Corticoiden oder Schilddrüsenmedikamenten
  • nach Hormonersatztherapien (Kinderwunsch, Wechseljahre, Operationen)
  • Kinderwunsch
  • Klimakterisches Syndrom, Wechseljahre von Frau und Mann
  • Regelunregelmäßigkeiten, Regelschmerzen, Migräne
  • Prämenstruelles Syndrom, PMS
  • Pubertät, geschlechtsspezifische Beschwerden
  • Wachstumsstörungen
  • nach künstlicher Weheneinleitung oder Gabe von wehenhemmenden Medikamenten während Schwangerschaft und Geburt

Wirkung:

Mit der Regulationstherapie auf homöopathischer (feinstofflicher) Grundlage besteht die Möglichkeit der effektiven Beeinflussung des hormonellen Systems,

  • indem seine Funktion und Fähigkeit zur Selbstregulation unterstützt wird

  • indem die hormonellen Körperfunktionen durch Harmonisierung
    der körpereigenen Regelkreise auf natürliche Weise und je nach individuellem Bedarf angeregt oder beruhigt werden

  • ohne den natürlichen Hormonhaushalt in seiner Funktion weiter zu stören 

  • ohne die körpereigenen Regelmechanismen zu unterdrücken

  • ohne neue Gesundheitsprobleme (Nebenwirkungen) zu schaffen


Stellenwert in meiner naturheilkundlichen Praxis:

Sinnvollerweise setze ich die homöopathische Hormonregulationstherapie gern bei allen latenten oder leichteren hormonellen Funktionsstörungen ein.

Auch bei Beschwerden, die zunächst nicht auf eine Mitbeteiligung des Hormonsystems hindeuten, kläre ich immer einen möglichen Zusammenhang, wenn nötig auch über eine Blutuntersuchung im Labor, ab.

Ebenfalls ist die homöopathische Hormonregulation sinnvoll, wenn eine Hormonersatztherapie (z.B. in den Wechseljahren) aus persönlichen oder medizinischen Gründen nicht gewünscht wird oder aufgrund des Nutzen-Risiko-Verhältnisses abgelehnt werden muss.

Bei einem klinisch-manifesten Hormonmangel, bei dem eine schulmedizinisch notwendige Hormonsubstitution (Hormonersatztherapie) angezeigt ist, kann eine zusätzliche naturheilkundliche Begleitbehandlung ergänzend sinnvoll sein.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Wissenswertes über Hormone:

Bei der Betrachtung und Behandlung des Hormonsystems ist die Beachtung der vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen dem Hormon-, Immun- und Nervensystem von großer Bedeutung.
Diese enge Wechselbeziehung wird in einem ganzheitlichen und individuellen Therapiekonzept berücksichtigt, da die Behandlung eines dieser Systeme immer auch Auswirkungen auf die anderen hat.

Gedanken und Gefühle haben als psychische Faktoren starken Einfluss auf körperliche Funktionen und Vorgänge.
Umgekehrt haben hormonelle Veränderungen in den verschiedenen Lebensphasen unmittelbare Auswirkungen auf unser menschliches Gefühlsleben.
Dies wird etwa während der Pubertät, Schwangerschaft oder den Wechseljahren besonders deutlich spürbar und kann sogar für manche Menschen zu einer großen Belastung werden.
Hormone arbeiten innerhalb unseres Körpers und der Körpersysteme als wichtige Informationsträger, um das innere körperliche und seelische Gleichgewicht zu erhalten. Sie können unser Verhalten und Empfinden entscheidend beeinflussen.

Vielfältige Beschwerden, Krankheitserscheinungen und ihre Ursachen können mit Unregelmäßigkeiten innerhalb des hormonellen Systems einhergehen.
Bedingt durch zunehmende Umweltveränderungen, zunehmende Belastung von Trinkwasser und Nahrungsmitteln (u.a. Pestizide, Hormone, Medikamentenrückstände), aber auch durch Stress, mangelnde Erholungs- und Regenerationsphasen, Angst- und Suchterkrankungen (u.a. Alkohol-, Nikotin-, Medikamentenmissbrauch) steigt die Anzahl der feststellbaren hormonellen Funktionsstörungen in allen Geschlechts- und Altersstufen stetig an.

Die Auswirkungen können sich dann nicht allein auf hormonellem Gebiet, sondern auch auf dem Gebiet des Immun- und Nervensystems ( wie u.a. Infektanfälligkeit, Hautprobleme, Schlaf- und Stimmungsveränderungen, Ängste und Gereiztheit) zeigen.
In Zeiten besonderer Anforderungen an die wichtige Funktion der Hormone, wie beispielsweise Pubertät, Kinderwunsch und Empfängnis, Schwangerschaft und Wechseljahre macht sich dies dann besonders stark bemerkbar und kann zu einer regelrechten Belastung für die Betroffenen werden.

Die Wirkungsweise der Hormone liefert den gedanklichen Einstieg in eine alters- und geschlechtsspezifische Hormonregulationstherapie:
Hormone sind in fast unvorstellbar geringen, jedoch im Normalfall für die Erfüllung ihrer wichtigen Informationsfunktion ausreichenden Mengen im menschlichen Körper vorhanden.
Somit scheint es fast so, als wäre es nicht nur der stoffliche, sondern eher der feinstoffliche Bereich, in dem sie ihre Funktionen erfüllen und Einfluss nehmen können.

Homöopathische Substanzen können in diesem feinstofflichen Bereich ihre Wirkung entfalten.



- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (§3 Nr.1):  Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die zum Teil wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.



Heilpraktikerin Sabine Beumer | Lehmkuhlstraße 21 | 32108 Bad Salzuflen | Telefon: 05222-9600211 | E-Mail: info@sabine-beumer.de